Ausgestellt

Live könnt ihr meine Werke sehen in Bremen Findorff. Sie sind dort in folgenden Läden ausgestellt:

Mastej Schmuck Schmiede und Sieben Sachen.

Anfragen zu Schmuckstücken oder Einzelperlen: m.stellmann@web.de

Donnerstag, 21. Januar 2010


Gestern habe ich Resteverwertung betrieben. Twisties gezogen, Murrinis und Fritten hergestellt.

Frittenherstellung:

Du brauchst Glasreste, etwas Wasser, einen kleinen Topf, eine Alustange ( von einer Küchenrollenhalterung), einen Hammer, ein Sieb.

Die Glasreste kommen in den Topf und werden mit Wasser bedeckt. Die Alustange hält man dann in den Topf und haut einpaar mal mit den Hammer auf die Stange. Die Glasreste zerspringen grob. Die Stange wird dann als Mörser benutzt, solange bis die Fritten Wunschgröße haben. Die fertigen Fritten in das Sieb tun und ordentlich durchspülen, dann nurnoch trocknen lassen.

Kommentare:

  1. Hey Masamo,
    tolle, einfache Methode! Werde ich ausprobieren. LG Judith

    AntwortenLöschen
  2. huhu Marion

    super Idee, ich habe eine uralte Kaffeemühle (Handkurbel) dafür zweckentfremdet und die Glasstücken fallen dann ins Schublädchen.

    liebe Grüsse
    Eva

    AntwortenLöschen